Senioren und Seniorinnen – ältere Führerscheinbesitzer

SeniorInnen

Autofahren kann SeniorInnen den Alltag erleichtern, ein Stück zu mehr Selbstständigkeit und Unabhängigkeit beitragen.

Die Anzahl an AutofahrerInnen über 65 Jahren ist im Zunehmen und Statistiken belegen, dass Senioren und Seniorinnen eher selten an Verkehrsunfällen beteiligt sind.

Jedoch sind ältere Fahrer relativ häufig Hauptverursacher eines Unfalls und die von ihnen hervorgerufenen Unfälle haben meistens auch fatalere Folgen.

Viele ältere Kraftfahrer, die sich unsicher fühlen, verzichten letztlich auf das Autofahren. Aber die langjährige Routine und Fahrpraxis bringt auch Vorteile mit sich, wie

  • umsichtigere Fahrweise
  • mehr Gelassenheit
  • bessere Planung von Fahrten
  • Vermeidung von Stoßzeiten, Nachtfahrten etc.

Körperliche Einschränkungen können das Autofahren, aber auch die Mobilität als Fußgänger und Radfahrer beeinträchtigen durch u.a.

  •  nachlassende Muskelkraft
  • abnehmende Beweglichkeit
  • Veränderungen an der Halswirbelsäule
  • Abnehmende Sehkraft
  • Verlangsamung von Reaktionen

Neben dem Besuch beim Arzt kann eine Untersuchung der eigenen kraftfahrspezifischen Leistungsfähigkeit sinnvoll sein.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich im Rahmen unseres MOBI-CHECKS - ohne Behördenwege - einen Überblick über die eigenen Ressourcen zu verschaffen!

Die Untersuchung dauert etwa zwei Stunden. Sie erhalten im Anschluss eine kurze Zusammenfassung Ihrer Ergebnisse. Die Beratung verläuft vertraulich und Sie haben mit keinen rechtlichen Konsequenzen zu rechnen!